1. Stunde:

*Die Tür geht auf und eine junge Frau mit zerzaustem Haar kommt herein*

Hallo miteinander. Ich muss mich entschuldigen das ich zu spät bin aber es lief gerade das Finale im Quidditch Irland gegen Bulgarien.

So jetzt zum Thema. Ich bin Professor Nuki08. Ich werde euch dieses Schuljahr Unterrichten.

Die wichtigsten Sachen sind:

Keine Sachen aus dem Internet kopieren

Hausaufgaben sind freiwillig

Als ihr Hausaufgaben zu zweit macht bitte hinschreiben

Seit nett zu einander

Das waren die wichtigsten Sachen.

Wir werden uns in diese Stunde dem Besen zu wenden.

Der Besen

 

Das ist der heutige Besen

Die erste Aufzeichnung eines Besens stammt aus 962 n.Chr. und war sehr unbequem. Jede Familie machte den Besen noch selbst. Erst im 12 Jahrhundert wurde Tauschhandel betrieben. Das bedeutet das eine Familie die gut Zaubertränke brauen konnte ein Zaubertrank gegen ein Besen tauschte. Der sehr wahrscheinlich erste Text über einen fliegenden Besen wurde um 1107 n.Chr. Von Guthrie Lochrin geschrieben. Sein Text lautete: „mit Holzsplittern gespickten Hintern und aufgequollenen Hämmerhoiden" Wir können Guthrie Lochrin verstehen denn der Besen wird in Quidditch im Wandel der Zeiten so beschrieben: Ein dicker, knorriger Besenstiel aus Eschenholz, an dessen Ende auf simple Weise ein paar Haselstrauchzweige festgebunden sind. So jetzt wisst ihr schon wan der Besen erfunden worden ist jedoch noch nicht wieso. Also: die Zauberer fanden es zu anstrengend überall hin zu laufen. Sie wollten wie die Vögel in die Luft heben. Die wenigen Zauberer die sich in ein fliegendes Tier verwandeln konnten konnten zwar fliegen,  doch ihr Gehirn schrumpfte auch und so wussten sie wieder nicht wo hin. Wieso nicht der Fliegende Teppich? Da um diese Zeit auch die starke Hexenverfolgungen statt fand man ein Teppich zu auffällig. Ein Besen jedoch war bei armen und reichen Leuten egal ob Hexe oder Muggel im Haushalt zu sehen und konnte somit auch überall hingestellt werden.

Oh! Die Zeit ist schon bald um Schreibt noch schnell die Hausaufgaben ab und noch ein guter Tag!

Hausaufgaben

Nenne 5 verschiedene Gründe welche vor und Nachteile der Besen hat.

oder

Male den Besen von Guthrie Lochrin

 

 

2. Stunde:

"Die Schulglocke klingelt alle Kinder warten geduldig bis alle ruhig sind. Da erhebt sich die junge Lehrerin und erklärt:"
Ich: Hallo liebe Schüler toll das ihr euch zu mir verlaufen habt heute werden wir und die wichtigsten Informationen zum Quidditch erzählen.
"Ein langer Text erscheint auf der Wandtafel und alle Kinder fangen an zu lesen."
Das Quidditch-Spielfeld
Ein Quidditchfeld hat eine ovale Form in der Mitte dieses ca. 160 Meter langen und ca. 60 Meter breiten Spielfeld befindet sich ein kleiner Kreis. Dieser Kreis hat ein Durchmesser von knapp einem Meter. Der Kreis dient als Ballausgabe.
Quidditch-Bälle
Im Quidditch gibt es insgesamt drei Ballarten und vier Bälle:
1. Den Quaffel: Dieser hellrote Lederball von etwa 30 cm Durchmesser wird auf die Tor-Ringe geworfen. Ein Tor gibt 10 Punkte für das Team, das es wirft.
2. Zwei Klatscher: Diese großen schwarzen Eisenkugeln sind so verzaubert, dass sie die Spieler angreifen, die ihnen am nächsten sind.

 

3.Der goldenen Schnatz
Zunächst wurden bei Quidditchspielen lebendige Vögel verwendet und meist beim Fang erdrückt. Wegen der zunehmenden Popularität des Quidditchsports wurde die Vogelart Schnatzer beinahe ausgerottet und schließlich unter magischen Naturschutz gestellt. Als der Einsatz der lebendigen Schnatzer bei Quidditch-Spielen verboten wurde, entwickelte der findige Metall-Zauberer Bowman Wright eine perfekte Nachbildung des Vogels aus Metall. Sein sog. Goldener Schnatz aus Metall wird heute bei allen Quidditchspielen verwendet. Die Jagd nach dem Schnatz wurde erst Mitte des 13. Jahrhunderts als zusätzliches Spielelement in das Quidditchspiel eingeführt. Ging es ursprünglich "nur" darum, trotz der Hüterabwehr und den Klatscherattacken so viele Tore wie möglich zu erlangen, kam jetzt noch die Schnatzjagd hinzu, die das Spiel zeitlich begrenzte und für die Punktwertung oft entscheidende Veränderungen brachte.
Verzauberungen des Schnatzes
Dieser Goldene Schnatz ist dazu verzaubert,
1. sich so flink und scheu wie sein lebendiges Vorbild zu bewegen und alles Mögliche zu tun, um sich nicht fangen zu lassen.
2. im Gegensatz zu dem Vögelchen innerhalb der Grenzen des Spielfeldes zu bleiben und nur mit fremder Hilfe hinauszugelangen, d.h. wenn er hinausgetragen wird.
3. sich die Haut, die ihn zuerst berührt hat, zu merken und als Reaktion darauf sich zu öffnen und den Hohlraum im Inneren freizugeben, damit strittige Schnatzfänge eindeutig geklärt werden können. Die Hersteller tragen deshalb bei der Schnatzproduktion Handschuhe, um sie nicht vor den Suchern zu berühren.
Ich: So sind alle bei dem Goldenen Schnatz fertig? Dan beginnen wir mit dem nächsten Kapitel weis jemand welche Spieler beim Quidditch spielen?
Ein kleines rothaariges Mädchen streckt auf
Ich: Ja? Milli More was weist du?
Das Mädchen sagt mit zittriger Stimme
Milli: Drei chaser, ein keeper, zwei beater, ein seeker
Ich: Super dann lest bitte noch den unteren Teil und dan sag ich euch noch die Hausaufgaben.

Quidditch-Spieler
Die sieben Spieler einer Quidditchmannschaft setzen sich wie folgt zusammen:
• Drei chaser (Auf deutsch Jäger): diese versuchen den Quaffel durch eines der gegnerischen Tor-Ringe zu werfen.
• Einen Keeper (auf deutsch Hüter): dieser versucht zu verhindern, dass die gegnerischen Jäger die Tore werfen.
• Zwei beater (Auf deutsch Treiber:): diese versuchen, mit Schlägern die Klatscher von den Mitspielern der eigenen Mannschaft abzuwehren und schlagen sie auf gegnerische Spieler.
• Einen seeker (Auf deutsch Sucher): dieser versucht, den goldenen Schnatz zu fangen.

Hausaufgaben:
Finde die drei englischen Wörter der Bälle raus.
Schreibe eine kleine Zusammenfassung was du heute gelernt hat (min.80 Wörter)
ODER
Schreibe mir ein Kleinen Steckbrief über dich (keine echten Daten) (min. 10 Fakten)
ODER


Ich fände es super zu wissen was euch noch interessieren würde ihr könnt mir das schreiben als Brief (Nachricht hier) ins Gästebuch unter Nuki08. Oder unter sarina.grieder@icloud.com